Vorteile & Nachteile

Ich werde immer wieder gefragt, warum wir für unsere Beratung ein Honorar berechnen, wo die Beratung bei Banken und Vermittlern doch kostenlos ist. Die Antwort ist ganz einfach: wir berechnen ein Beratungshonorar, weil wir im Rahmen unserer Honorarberatung keine Vermittlungsprovisionen von Banken o.ä. annehmen bzw. für bestimmte Finanzierungsbausteine einfach auch keine bekomme.

Keine Provisionen = bessere Konditionen?!

Als gut informierter Verbraucher mit vollständigen Finanzierungsunterlagen in der Hand haben Sie sicher gute Karten, die Zinskonditionen zu verhandeln. Wenn Banken und Vermittler sich nicht mehr um die Beratung und Zusammenstellung der Unterlagen kümmern müssen, sparen diese viel Zeit. Diese Zeitersparnis können diese in Form von niedrigeren Zinskonditionen honorieren. Aber dafür gibt es keine Garantie.

Als Geschäftsführer der Baufi-Nord GmbH bin ich auch im klassischen Vermittlungsgeschäft tätig (also Vermittlung gegen Bankprovisionen). Dort haben wir inzwischen auch einen "Baufi-Discounter" ins Leben gerufen. Dieser Baufi-Discounter vermittelt Finanzierungen für Verbraucher mit einfachen Finanzierungsvorhaben und ohne grundlegenden Beratungsbedarf. Der besondere Clou: wir verzichten dort - eben wegen der Zeitersparnis- auf einen erheblichen Teil der üblichen Vermittlungsprovision. Dieser Provisionsverzicht führt bei fast allen Banken zu niedrigeren Zinsen für die Darlehensnehmer. Dem Discount-Angebot könnte man natürlich die Honorarberatung vorschalten. Ob das dann unter dem Strich günstiger ist als die bislang übliche Finanzierungsvermittlung, müsste man in jedem Einzelfall betrachten.

Größere Auswahl an Finanzierungsmöglichkeiten?!

Banken und Vermittler bieten in der Regel nur Finanzierungsmittel an, an oder mit denen sie direkt Geld verdienen (z.B. über Vermittlungsprovisionen). Mit Finanzierungsmitteln, die ihnen keine Zinsen oder Provisionen einbringen, beschäftigen sich Banken und Vermittler selten bis gar nicht. Das ist insbesondere bei öffentlichen Fördermitteln der Fall, auf die die meisten Banken und Vermittler nicht einmal hinweisen. Und selbst wenn, müssen Sie sich  anschließend immer noch selbst genauer informieren und auch selbst um die Anträge und Abwicklung der Fördermittel kümmern. Das ist zwar keine Raketenwissenschaft, aber wenn man damit nicht ständig zu tun hat, kann es doch extrem nervig, zeitraubend und anstrengend werden. Als Honorarberater weisen wir auf öffentlich Fördermittel hin und helfen - sofern gewünscht- auch bei der Beantragung der entsprechenden Mittel.

Besonders interessant für Selbstständige?!

Viele Selbstständige scheitern bei der Finanzierung einer Immobilie an ihren Unternehmenszahlen, Einkommensnachweisen und mangelnder Vorbereitung. Ergeben sich seitens der Banken Rückfragen beispielsweise zur Geschäftsentwicklung, versteckten Reserven usw. usw. können diese häufig nicht beantwortet werden ("Macht alles mein Steuerberater!"). In der Folge lehnen Banken eine Finanzierung gerne ab, weil ihnen schon der gesamte Prüfungsaufwand viel zu hoch ist.

Im Rahmen der Honorarberatung helfe ich Ihnen, Ihre Zahlen und Unterlagen bankgerecht aufzubereiten. Zudem coachen wir Sie für die Bankgespräche so, dass Sie mögliche Rückfragen schnell und "bankgerecht" beantworten können. 

Übrigens: Selbständige (Gewerbetreibende und Freiberufler) können das Beratungshonorar in der Regel als Betriebsausgaben geltend machen.


Ihr Olaf Varlemann

Über uns

Unabhängige Baufinanzierungs-beratung - Honorarberater Immobilien-finanzierungen 

Social-Media

© Copyright 2021 Olaf Varlemann